Über 24h Sperrung auf Autobahn nach Unfall-Serie

Auf der A2 ereignete sich ein heftiger Massenunfall, unter anderem gingen drei LKWs in Flammen auf. Die Fahrbahn ist schwer beschädigt. Acht Menschen wurden verletzt.

Auf der A2 bei Braunschweig ereignete sich eine ganze Unfall-Serie. Bei den Crashs gingen mehrere Fahrzeuge in Flammen auf und lösten einen heftigen Brand aus. Der Schaden auf der Fahrbahn ist erheblich. Zeitweise wurde die Autobahn komplett gesperrt. Die Fahrspur Richtung Hannover kann voraussichtlich erst Samstag-Vormittag wieder geöffnet werden. Ein Polizeisprecher erklärte, dass die Fahrbahn zwischen Braunschweig-Ost und Braunschweig-Flughafen auf einem über 100 Meter langen Streifen erneuert werden müsse. Während der Bauarbeiten bleibe die Strecke gesperrt.

Hintergrund war eine unglückliche Verkettung mehrerer Unfälle. Als erstes waren ein Pkw und ein Lastwagen in einander gekracht. Dieser ursächliche Unfall ereignete sich noch in der Nacht zum Freitag. Der beteiligte LKW-Fahrer konnte seine Fahrt zügig fortsetzen. Der Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt und verließ das beschädigte Fahrzeug eigenständig. Daraufhin kollidiert ein Reisebus mit dem abgestellten Unfallwagen, der ohne Beleuchtung auf dem Mittelstreifen zurückgelassen worden war.

Zwei Passagiere in dem Bus erlitten leichte Verletzungen. Pkw und Bus wurden erheblich beschädigt. Hinter diesem zweiten Unfall bildete sich ein Stau. Am Stauende, zwei Kilometer vom ersten Unfallort entfernt, fuhr wiederum ein Lastwagen in einen anderen Lastwagen. Dieser wurde dabei nach vorne geschoben und kollidierte seinerseits mit einem dritten Lastwagen. Bei dem LKW-Unfall wurde ein Tank beschädigt, Diesel entzündete sich, schließlich standen alle drei Lastwagen in Flammen. Die zwei hinteren LKW-Fahrer und deren Beifahrer wurden schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Der vorderste LKW-Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon und beteiligte sich an der Sicherung der Unfallstelle.

Mehr als 150 Feuerwehrleute und Rettungsdienst-Mitarbeiter waren damit beschäftigt, den Brand wieder zu bändigen, die Verletzten zu versorgen und die Unfallstelle zu sichern. Die Lastwagen brannten komplett aus. Lediglich eines der Zugfahrzeuge wurde rechtzeitig vom Anhänger gelöst und in Sicherheit gebracht. Bei dem Brand wurde die Fahrbahn und die daneben befindliche Lärmschutzwand schwer beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 600.000 Euro.

Die Fahrtrichtung Berlin wurde am Freitag-Vormittag wieder freigegeben. In Fahrtrichtung Hannover wird die Strecke voraussichtlich erst am Samstag-Vormittag wieder befahrbar werden.

Die Autobahnpolizei Braunschweig bitte um Zeugenhinweise – insbesondere zum zweiten Unfall.