Tödlicher Unfall: Porsche kracht in Fels auf Autobahn

Am Samstagabend kollidierte ein Porsche in voller Fahrt mit einem drei Tonnen schweren Felsen. Der Fahrer überlebte das Unglück nicht.

UPDATE 13.10.19 – 15:00 Uhr
Nach einem tödlichen Unfall auf der A81 bei Villingen-Schwenningen bleibt die Autobahn in Richtung Stuttgart weiterhin gesperrt. In die andere Fahrtrichtung wurde der Verkehr heute wieder freigegeben. Grund für die Streckungsperrung ist ein Felsbrocken, der gestern Abend auf die Autobahn stürzte und einen tödlichen Unfall verursachte. Inzwischen hat sich ein zweiter Fels über der A81 gelöst. Der Gesteinsbrocken wurde am Sonntagmittag kontrolliert auf die Autobahn herabgelassen. Es soll sich um einen noch größeren Felsen handeln, als der der das Unglück am Samstagabend verursachte. Experten überprüften das felsige Gelände um die Autobahn und entdeckten dabei, dass von einem zweiten Felsen eine Gefahr für die Autobahn bestehe. Daher wurde entschlossen, diesen kontrolliert abzulassen.

Tödlicher Unfall: Porsche kracht in Fels auf Autobahn
Am Samstagabend ist ein Mann bei einem schweren Autounfall ums Leben gekommen. Er krachte auf der A81 bei Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg gegen einen Felsen, der die Fahrbahn blockierte. Die Polizei teilte mit, dass das Fahrzeug sofort in Flammen aufging. Der Fahrer schaffte es nicht mehr, sich zu befreien und starb am Unfallort.

Die Feuerwehr Trossingen berichtete auf Facebook mit umfangreichem Bildmaterial über das Geschehen der vergangenen Nacht:

Ein Kubikmeter Fels mit einem Gewicht von rund drei Tonnen
Besagter Fels hatte sich offen von einem Hang neben der Autobahn gelöst und war auf die Fahrbahn gestürzt. Der Fahrer war nach Polizeiangaben mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs. Als er den drei Tonnen schweren Koloss im Dunkeln auf der Fahrbahn bemerken konnte, war ein Ausweichen wahrscheinlich nicht mehr möglich. Der Wagen kollidierte frontal mit dem Felsen, der mit einer Größe von rund einem Kubikmeter fatalen Schaden anrichtete.

Identität des Fahrers noch unbekannt
Der Unfall ereignete sich am Samstagabend gegen 20:30 Uhr. Der verstorbene Fahrer befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf dem Weg in Fahrtrichtung Stuttgart. Seine Identität konnte bis Sonntagmorgen nicht geklärt werden.

Die A81 wurde zwischen Trossingen und Tuningen komplett gesperrt und soll erst im Laufe des heutigen Tages wieder freigegeben werden. Gutachter prüften bis Sonntagmittag den Hang, um zu gewährleisten, dass keine weiteren Felsbrocken den Verkehr gefährden.