Stromschlag in der Badewanne – junge Frau ging mit Handy baden

Sie setzte sich einer tödlichen Gefahr aus: die 21-jährige Jasmin W. aus Österreich lag in der Badewanne und hantierte nebenbei mit Ihrem Handy. Dabei ließ sie versehentlich ihr Mobiltelefon ins Wasser fallen und starb durch den dadurch hervorgerufenen Stromschlag!

Der österreichische Sender ORF Radio Vorarlberg berichtete über das Unglück. Das Problem war, dass die junge Frau aus Dornbirn im Vorarlberger Unterland ihr Handy während der Benutzung auflud. Die dafür benutzte Steckdose war offenbar nicht geerdet, so das sie dadurch in den Stromkreis geraten ist.

Es wird angenommen, dass es innerhalb von Sekunden zu einem Herzstillstand gekommen ist. Die in einem Beauty-Salon in Hohenems (15.000 Einwohner) arbeitende Österreicherin wurde tot in der Badewanne aufgefunden. Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten ihr nicht mehr helfen. „Sie war so eine aufgeschlossene, liebenswerte junge Frau. Wir können es noch immer nicht glauben“, sagte ihr Chef Rene Glatthaar der österreichischen Zeitung.

Am vergangenen Dienstag wurde die junge Frau von ihrer Familie beerdigt.

Wie gefährlich ist es, beim Baden sein Handy zu benutzen?

Sofern das Telefon bei der Benutzung nicht zum Aufladen an den Strom angeschlossen ist, ist es grundsätzlich ungefährlich. Aber auch wenn es parallel geladen wird, hält sich die Gefahr in Grenzen. In Deutschland und vielen anderen Ländern sind Badewannen für gewöhnlich geerdet, so dass die Sicherung raus fliegt, wenn ein Elektrogerät in das Wasser fällt.

Sofern dies nicht der Fall ist, wird es tatsächlich gefährlich. Die Spannung (in der Regel 230 V bei üblichen Steckdosen) und die anliegende Stromstärke von 50 bis 100 Milliampere bedeuten dann tatsächlich Lebensgefahr.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte folgendes beachtet werden: In Wassernähe alle Elektrogeräte vom Netzstecker ziehen – erst recht, sollten sich kleine Kinder in der Nähe befinden. Ebenfalls wird darauf hingewiesen, dass man dringend auf billig produziertes Handy-Zubehör von Drittanbietern verzichten sollte. Nur Ladekabel, die mit dem CE-Zeichen zertifiziert sind und nach europäischen Normen produziert worden, sollten Verwendung finden.