Anzeige: AfD-Mann Lehmann (Kripo) soll Kollegen geschlagen haben

Skandal in Sachsen-Anhalt: Ein AfD-Abgeordneter behauptet, Parteikollege und Kriminalhauptkommissar Lehmann habe ihn auf der Toilette bedroht und geschlagen.

Nach Recherchen der Mitteldeutschen Zeitung (MZ) braut sich ein AfD-Skandal in Sachsen-Anhalts Landtag zusammen. Der 27-jährige Jan Wenzel Schmidt (AfD) soll gegen seinen Fraktionskollegen Mario Lehmann eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Nötigung erstattet haben. Laut Anzeige soll Lehmann Schmidt „Spinner“ genannt und gedroht haben: Sollte Schmidt nochmal „etwas“ über ihn oder seine Tochter sagen, werde Lehmann ihn in eine „dunkle Ecke“ ziehen und ihn „grün und blau“ schlagen. Daraufhin soll der Kriminalhauptkommissar dem 27-Jährigen Parteikollegen einen Schlag in die „Nierengegend“ verpasst haben. Weiter soll der Angriff „heimtückisch“ ausgeführt worden sein. Lehmann sei Schmidt unbemerkt in die Toilette gefolgt und habe ihn am Pissoir überfallen.

Verfahren eingestellt
Laut MZ bestätigte die Staatsanwaltschaft Magdeburg den Eingang der Anzeige. Das Verfahren gegen den Kriminalhauptkommissar sei jedoch eingestellt worden. Der Anzeigeerstatter sei auf den Privatklageweg verwiesen worden.

Auch Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch bestätigte der MZ, dass es ein Gespräch mit einem AfD-Abgeordnetem gegeben hätte. „Ein Abgeordneter der AfD-Fraktion hat sich an mich als Präsidentin gewandt und um ein vertrauliches Gespräch beten.“ Inhaltlich dürfe sie sich nicht äußern, „Sie können aber davon ausgehen, dass ich alles Notwendige veranlasst und mich in diesem Zusammenhang an den Minister des Inneren gewandt habe.“

Wer ist Mario Lehmann?
Mario Lehmann blickt auf eine skandalreiche Karriere zurück – sowohl als Polizist, als auch als Politiker. Zunächst war Lehmann als Leiter der Polizeistation Quedlinburg tätig. Weil er einen jungen Mann beleidigt haben soll, wurde Lehmann jedoch suspendiert und versetzt. 2009 nahm der Kläger die Vorwürfe gänzlich zurück. Lehmann wurde schließlich zum Kriminalhauptkommissar in Quedlinburg (Harz) befördert.

Politisch hat der 48-jährige AfD-Landtagsabgeordnete sich einen Ruf als Provokateur und Strippenzieher gemacht. Er saß gemeinsam mit seiner Tochter im Landesvorstand der rechtspopulistischen Partei. Die Tochter Lisa, um die es mutmaßlich in der Klo-Auseinandersetzung ging, ist mit dem ehemaligen Landesparteichef André Poggenburg liiert. Nach mehreren Skandalen traten alle drei aus dem Vorstand zurück. Mario Lehmann ist vor allem für seine rassistischen Äußerungen bekannt geworden. So brachte er Wort-Kreationen wie „Ficki-Ficki-Fachkraft“ in den Landtag. Abgeordnete mehrerer Parteien kritisierten ihn scharf. Sogar der „Tatbestand der Volksverhetzung“ wurde dem Kriminalhauptkommissar vorgeworden.