Schwere Explosion zerstört Mehrfamilienhaus in Blankenburg

In einem Mehrfamilienhaus in Blankenburg in Sachsen-Anhalt ist es zu einer schweren Explosion gekommen. Dabei ist mindestens eine Person ums Leben gekommen, wie ein Sprecher der Polizei sagte. 25 Menschen wurden verletzt, mehrere davon schwer. Offen sind derzeit noch die Hintergründe des Unglücks, eine Kita ist unterdessen komplett geräumt worden.

In Blankenburg im Harz ist bei der Explosion in einem Mehrfamilienhaus ein Mensch ums Leben gekommen. Das bestätigte ein Polizeisprecher. Ebenso sind rund 25 Menschen verletzt worden. Der „MDR“ berichtete, dass von den Rettungskräften nach weiteren vermissten Personen gesucht wird.

Angaben zur Ursache der Explosion in dem Haus sind bislang nicht gemacht worden. Der Polizeisprecher in Halberstadt sagte, dass es mehrere schwerverletzte Personen in dem Objekt gebe. Der Explosion sei demnach ein Brand gefolgt, die Feuerwehr war im Einsatz. Der Sprecher sagte weiter, dass die Evakuierungsmaßnahmen noch laufen und ein Einsatzstab zur Koordinierung eingerichtet worden sei. Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr von Blankenburg sind auch mehrere Rettungshubschrauber im Einsatz gewesen.

„Der Knall war unbeschreiblich laut“

Eine Anwohnerin der Bertholt-Brecht-Straße, die direkt auf das Haus schauen kann, sagte dazu: „Der Knall war doll und unbeschreiblich laut.“ Sie sei in der Küche gewesen, als die Explosion erfolgte. Dabei seien auch einige ihrer Fensterscheiben zu Bruch gegangen. „Ich kann immer noch nicht fassen, was passiert ist. Es ist unbegreiflich grausam.“

Gut 200 Meter von der Explosionsstelle entfernt befindet sich ein Kosmetiksalon. Gegenüber dem „Focus“ beschreibt eine Mitarbeiterin die Szenerie so: „Es war gegen 9.30 Uhr. Wir haben eine dumpfe Detonation gehört. Unser Haus hat gewackelt, es war eine wirklich heftige Explosion“ Rettungskräfte waren innerhalb weniger Minuten vor Ort. „Wir machen uns jetzt große Sorgen, denn dort leben wahrscheinlich auch Kunden von uns.“

Kita in Blankenburg vollständig evakuiert – Eltern haben alle Kinder abgeholt

Das Unglücksgebäude liegt am äußeren Rand der Harzstadt. Eine Grundschule und eine Kita befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft. Rund 100 Kinder aus der Kita sind zwischenzeitlich in anderen Einrichtungen untergebracht worden. Angaben über die Grundschule waren bislang nicht zu erhalten. Die Kita sei mittlerweile vollständig evakuiert worden, wie die Polizei auf Twitter mitteilte. Die Kinder sind von ihren Eltern abgeholt worden.

In der Stadt im Harz leben rund 20.000 Menschen. Sich selbst bezeichnet die Stadt als „Die Blütenstadt im Harz“.