Mutter verstümmelt grausam ihr 3-jähriges Kind

Es ist unfassbar grausam und schockiert einen jeden. Ein Kind von gerade mal drei Jahren wird von seiner Mutter so unmenschlich behandelt, dass sogar den Beamten die Sprache wegblieb.

Ein kleiner Junge sitzt auf einer Bank, der Kopf hängt ein wenig nach unten. Die Sozialbetreuerin versucht auf den Dreijährigen behutsam einzureden. Was dieses Kind durchgemacht hat ist unvorstellbar grausam. Und es wurde von einem Menschen gemacht, zu welchem jedes Kind am meisten Vertrauen hat – der eigenen Mutter.

Das Kind ist nur noch Haut und Knochen, das Gesicht ist von Blutergüssen und Verletzungen übersät. Die Genitalien des kleinen Jungen sind verstümmelt.
Nun muss sich die Mutter des Kleinkindes vor Gericht verantworten. Denn sie hatte ihren kleinen, gerade mal drei Jahre alten Sohn auf unvorstellbar grausame Art gequält und misshandelt.

Grausamer Fund in der Wohnung
In West-Virginia lebte die 29-jährige Frau mit ihrem Kleinkind. Doch von Liebe und Zuneigung keine Spur. Laut Berichten, verstümmelte die junge Mutter ihren Sohn mit einer Zange im Intimbereich, ließ ihn regelrecht verhungern und schlug und trat das Kind immer wieder. Das Kind war auf nur noch 11 Kilogramm heruntergemagert und der kleine Körper von Blutergüssen und Verletzungen gekennzeichnet.

Als die Beamten einen Tipp nachgingen, dass jemand in dem Ort mit Drogen handle, hatten sie nicht mit diesem Anblick gerechnet. Bei der Hausdurchsuchung der 29-Jährigen fanden die Polizisten dutzende Säcke mit einer weißen Substanz. Bei der weiteren Durchsuchung der Wohnung entdecken die Beamten eine verschlossene Tür. Nachdem sie sich gewaltsam Zutritt zu dem Raum dahinter verschafften, entdeckten Sie in der Ecke des Raumes das Kleinkind. Der kleine Junge hatte nur Unterwäsche an und seine Beine, Arme und das Gesicht waren voller Verletzungen.
Umgehend wurde das Kind in Sicherheit gebracht und eine Sozialarbeiterin nahm sich des Falles an. Gegen die Mutter wurde neben dem Drogenhandel- und besitz auch wegen schwerer Kindesmisshandlung und Verletzung der Aufsichtspflicht vorgeworfen.

„Mama hat es mit einer Zange gemacht“
So hat die Frau ihren kleinen Sohn nicht nur seelisch misshandelt, sie zwang das Kind ihr dabei zu zusehen, wie sie selbst aß, während der Junge hungrig daneben sitzen musste. Des Weiteren verstümmelte sie die Genitalien ihres Kindes mit einer Zange.
Zunächst versuchte die Frau ihr Verhalten mit ihrem Gesundheitszustand zu entschuldigen, erst später gab sie zu schuldig im Sinne der Anklage zu sein.