Mann schändet Trauernde auf Friedhof

Abscheuliche Szenen haben sich ganz aktuell dort abgespielt, wo Menschen trauern. Auf einem Friedhof im englischen Hove hat ein Mann zwischen den Gräbern eine Frau vergewaltigt.
Dies berichtete jetzt die britische „Daily Mail“. In der Gemeinde East Sussex gelegen, soll eine etwa 50-jährige Frau Opfer dieses abscheulichen Verbrechens geworden sein. Wie die Zeitung schreibt, habe der Mann die Trauernde neben den Gräbern der St. Andrews Kirche missbraucht.

Der Vorfall selbst soll sich bereits am vergangenen Donnerstag zur Zeit der Abenddämmerung ereignet haben. Die Polizei ermittelt dem Bericht zufolge aktuell mit Hochdruck nach dem möglichen Täter. Hierzu sucht sie momentan aber noch Zeugen, die die schreckliche Tat beobachtet haben oder sich sonst an Auffälligkeiten an diesem Abend auf dem Friedhof erinnern können.


Bekannt ist bisher, dass der Mann ebenfalls mittleren Alter gewesen sein soll und das Opfer angegriffen habe, nachdem er sich auf dem Friedhof zunächst auf eine Bank direkt neben die Frau gesetzt hatte.

Die vergewaltigte Frau soll nach der Tat am Boden zerstört gewesen sein und könne aktuell noch nicht ausführlich über den Missbrauch erzählen, geschweige denn eine ernstzunehmende polizeiliche Aussage zu Protokoll geben. Das Opfer wird aktuell „von speziell ausgebildeten Beamten unterstützt“. Immer in der Hoffnung, dass bald eine entsprechende Aussage möglich ist und die Ermittlungen voranschreiten können.

Ob es sich bei dem Missbrauchsvorfall um einen Einzelfall handelt, wovon die Polizei laut „Daily Mail“ derzeit noch ausgeht, muss noch abschließend geklärt werden. Gut möglich ist es aber auch, dass sich nun noch weitere Zeugen melden, die Ähnliches erlebt haben. Nach Missbrauchsfällen trauen sich die Opfer aus Scham oftmals nicht zu seiner Aussage. Wenn sie allerdings merken, dass auch andere betroffen sind, wendet sich das Blatt manchmal.