Mann fällt brennend vom Dach einer Frankfurter S-Bahn

Die Passagiere der S9 in Frankfurt trauten ihren Augen nicht, als sie einen brennenden Mann vom Dach stürzen sahen. Inzwischen liegt er im Koma und wird in einer Spezialklinik versorgt.

Frankfurt am Main: Am frühen Sonntagmorgen hörten Kontrolleure der S9 zwei laute Schläge, als der Triebwagen gerade in die Station Taunusanlage einfuhr. Die Ordnungshüter stiegen aus, um zu sehen, was den Lärm verursachte und sahen einen brennenden Mann auf dem Dach der S-Bahn. Der Mann stand in Flammen und fiel vom Zug herunter auf den Bahnsteig, wo die Kontrolleure Rettungsmaßnahmen einleiten konnten. Im Schock versuchte der Mann zunächst sogar noch wegzurennen, doch die Ersthelfer konnten ihn aufhalten und das Feuer löschen. Rettungskräfte wurden hinzugerufen und brachten den Mann in ein Spezialkrankenhaus. Dort wurde er in ein künstliches Koma versetzt, weil ein Viertel seiner Körperoberfläche schwer verbrannt waren. Der Mann schwebt in Lebensgefahr, da es sich bei den Verletzungen um Verbrennungen dritten Grades handelt. Darüber hinaus erlitt der Verunfallte mehrere Knochenbrüche.

Zum Unfallhergang konnte der Verletzte sich nicht mehr äußern. Die Polizei rekonstruierte anhand von Überwachungsvideos, dass es sich bei dem Verletzten um einen S-Bahn-Surfer handele. Gegen halb 7 in der Früh war er vom Hauptbahnhof aus auf das Dach der S9 geklettert. Was dann passiert ist, kann nur mutmaßt werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann bei dem gefährlichen Sport mit einer Oberleitung in Kontakt kam, zwei Schläge erlitt und Feuer fing. Der Mann konnte als 21-jähriger Urlauber aus der Dominikanischen Republik identifiziert werden. Er war in einem Frankfurter Hotel eingebucht.

Verbrennungsgrade
Verbrennungen zweiten oder dritten Grades können beim Erwachsenen bereits tödlich werden, wenn mehr als 10 Prozent der Hautoberfläche betroffen sind.

  • Ersten Grades: Rötung und Schwellung der Haut – entspricht einem leichten Sonnenbrand mit unangenehmen aber erträglichen Schmerzen
  • Zweiten Grades: Blasenbildung auf rot-weiß verfärbter Haut – kann vollständig ausheilen aber auch Narben bilden. Betroffene empfinden starke Schmerzen
  • Dritten Grades: Haut zeigt schwarze und weiße Verkrustungen und Blasen – irreversibel, tiefere Hautschichten betroffen. Betroffene Stellen sind nahezu schmerzfrei, weil die Nervenenden zerstört wurden.
  • Vierten Grades: Verkohlung – Haut vollständig zerstört und das darunter liegende Gewebe ist bis zu den Knochen betroffen.