In Süddeutschland rückten rund 140 Feuerwehrleute aus

Flammen stechen meterhoch in den Himmel, die Feuerwehr versucht verzweifelt das Ausmaß der Zerstörung in Zaum zu halten. Hilflos stehen die Menschen um das Feuer Inferno, dabei wollte man doch einfach nur helfen.

Im Süden Deutschlands werden zwei Bauernhöfe von den zerstörerischen Flammen bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Dabei wird der erste Hof per Zufall und unabsichtlich von einem Mann entzündet, der ursprünglich Nachbarschaftshilfe geben wollte. Der Mann wollte lediglich bei der Reparatur des Autos seines Nachbarn helfen. Doch dann kommt es zur Katastrophe und mit einem Mal steht das ganze Anwesen in Flammen. Die Gluthitze und die meterhohen Flammen zerstören alles auf dem Bauernhof.

Nur der Notruf, welcher von einer Zeitungszustellerin abgesetzt wurde, verhinderte dass die dort lebende Familie und ihr Haus den Flammen zum Opfer wurden.
Eigentlich hatte der Mann aus Bayern nur vor dem Freund zur Hand zu gehen. Das Auto seines Freundes sollte wieder flott gemacht werden. In der Scheune steht das Auto und der 62-jährige Helfer eilt nach Bibertal bei Günzburg und hilft dem Freund bei anfallenden Schweißarbeiten an dem Fahrzeug.

Plötzlich geht alles schief und ein Fehler führt zu einer Kettenreaktion mit fatalen Ausmaßen. Bei den Schweißarbeiten fängt plötzlich etwas Feuer, sofort breiten sich die Flammen mit rasender Geschwindigkeit aus und stecken die Scheune, in welcher die Arbeiten stattfanden, in Brand. Die Feuerwehr wurde umgehend informiert, aber als die rund 60 Einsatzkräfte eintreffen hat die zerstörerische Kraft des Feuers bereits alle Gebäude auf dem Anwesen in fester Hand. Trotz aller Bemühungen der Feuerwehr konnte der Hof nicht mehr gerettet werden. Ersten Schätzungen zufolge richtete der Unfall einen Schaden von rund 200.000 Euro an.

Dabei hatten die Männer noch schnell zwei Autos aus der Maschinenhalle gefahren. Das Feuer hatte die Maschinenhalle und dann auch ein angrenzendes Wohnhaus im Griff. Bis auf das Wohnhaus der Familie brannten alle Gebäude bis auf die Grundmauern nieder.

Nur wenige Zeit später erreichte die Feuerwehr im baden-württembergischen Kreis Biberach ein Notruf. Am frühen Morgen geht die 66-jährige Zeitungszustellerin wie gewohnt ihrer Arbeit nach, als sie plötzlich einen Brand auf einem Bauernhof bemerkt. Die aufmerksame Frau verständigt umgehend die Feuerwehr. Trotz der schnellen Reaktion der Frau hat das Feuer breitete sich bereits in Windeseile aus. Die Rettungskräfte konnte die noch schlafende Familie auf dem Hof rechtzeitig aus den Flammen retten. Bei dem Brand entstand ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro.