Griechenlands Inseln stehen in Flammen

Die Welt scheint gerade zu brennen, egal wo man hinschaut überall stehen die Wälder in Flammen. In Brasilien der Regenwald, in Indonesien der Dschungel und jetzt auch in Griechenland.

Auf den griechischen Inseln auf Peloponnes, Samos, Korfu und auch auf dem Festland brennt es. Die Wälder stehen in Flammen und nun müssen schon viele Touristen wegen der heftigen Rauchentwicklung von den Inseln gerettet werden.

Auf einer Insel sind die Flammen schon so ausgeweitet, dass an die 1000 Hotelgäste teilweise mit dem Boot von der Insel evakuiert werden müssen.
Ein Traum, das Meer, die malerische Landschaft der Duft von Pinien und Olivenbäumen, viele Urlauber haben sich schon wochenlang auf ihren Aufenthalt auf den griechischen Inseln und dem Festland gefreut – und nun das.

Am Wochenende sind in Griechenland aufgrund der anhaltenden Hitze und der heftigen Brise viele dutzende Brände ausgebrochen. Auf der beliebten Urlaubsinsel Samos mussten wegen heftiger Rauchentwicklung am Abend des Samstages immerhin fünf Hotels für einige Zeit geräumt werden.

Verzweifelt kämpfen die Feuerwehrleute gegen die Höllenbrunst, die sich gefräßig durch die duftenden Wälder wälzen. Auf der Halbinsel Peloponnes, in Mittelgriechenland und auf der Insel Korfu wird weiterhin gelöscht. Insgesamt zählten die Behörden 56 Brände, welche alle auf dem griechischen Gebiet am Wochenende ausbrachen.

Die meisten konnten schnell unter Kontrolle gebracht werden, doch der griechische Zivilschutz warnt weiterhin vor dem sehr hohen Brandrisiko überall.
In dem bei Touristen besonders beliebten Urlaubsort Pythagorio und rundherum wurden an die 1000 Touristen aus den Hotels evakuiert und für einige Stunden sogar in einer Sporthalle untergebracht. Mit Booten holte die Küstenwache zahlreiche Menschen von den Stränden der Insel Samos ab. Die Menschen mussten vor der Rauchentwicklung an die Küste fliehen und waren durch die Feuerwand von allen Wegen abgeschnitten. „Inzwischen sind alle Urlauber wieder zurück in ihren Unterkünften“, so Christodoulos Sevastakis, Bürgermeister der Insel Samos.

Schon letztes Jahr, im Juli, brannte es in Griechenland. Ganz in der Nähe von Athen waren dabei über 100 Menschen ums Leben gekommen.
Wie im Falle des Regenwaldes führen immer wieder Unachtsamkeiten der Menschen zu diesen verheerenden Bränden. Vor allem bei diesen trockenen und heißen Temperaturen ist Vorsicht mit Feuer geboten.