Goldenes Klo aus Palast gestohlen

Im Rahmen einer großen Ausstellung ist in Großbritannien eine dort gezeigte Toilette aus purem Gold gestohlen worden. Ein Mann konnte festgenommen werden, dass mehr als eine Million Euro teure Klo bleibt aber weiterhin verschwunden.

Ein geschätzter Wert von weit über einer Million Euro und aus 18 Karat Gold. Aus dem britischen Blenheim-Palast ist ein Klo aus Gold gestohlen worden. Dies hat die Polizei mitgeteilt. Bei dieser Toilette handelt es sich um eine Installation des italienischen Künstlers Maurizio Cattelan.

Den Angaben der Polizei zufolge wurde ein 66 Jahre alter Mann im Zusammenhang mit dem Verschwinden verhaftet. Dennoch bleibt das kostbare Stück aber weiterhin verschwunden. Es sei ein „erheblicher Schaden und eine Überschwemmung“ am Tatort entstanden.
Den Vorfall bestätigte auch der Blenheim-Palast über den Kurznachrichtendienst Twitter. „Das Kunstwerk von Maurizio Cattelan wurde in den frühen Morgenstunden gestohlen.“ Dass solch ein wertvolles Objekt entwendet wurde, sei ein sehr bedauerlicher Vorgang, hieß es von Seiten der Ausstellung.

Objekt ist Anspielung auf die Überflussgesellschaft der Superreichen

Der Titel dieses Klos ist „America“ und gilt als hämischer Kommentar auf die Luxusgüter und die Überflussgesellschaft der Superreichen. Die Toilette wurde in dem Blenheim-Palast im Rahmen einer Ausstellung gezeigt. In dem prächtigen Schloss ganz in der Nähe von Oxford ist Winston Churchill, der früheren Premierminister von Großbritannien, geboren worden. Die Besucher durften das goldene Klo sogar benutzen, allerdings war die Verweildauer auf maximal drei Minuten begrenzt, da so Schlangen vermieden werden sollten.

Ironischerweise hatte der Hausherr des Palastes, Edward Spencer-Churchill, bei der Installation der Toilette im letzten Monat noch gewitzelt, dass das Klo wohl kaum zu stehlen sei: „Erstens ist es fest angeschlossen. Und zweitens würde ein potenzieller Dieb keine Ahnung haben, wer es zuletzt benutzt und was der Betreffende gegessen hat“, sagte er der Zeitung „The Times“. Er wolle daher die teure Installation nicht extra bewachen lassen, so Spencer-Churchill.

Diese Installation hat zuvor schon ein Jahr als öffentliche Toilette im Guggenheim-Museum in New York fungiert. 2018 wollte sich Präsident Donald Trump ein Gemälde von Vincent van Gogh für seine privaten Räume im Weißen Haus ausleihen. Diese lehnte das Guggenheim-Museum aber ab und bot ihm stattdessen das goldene Klo als Alternative an.