Fischer fassungslos: Plötzlich trieb ihm ein Baby entgegen

Einem Fischer trieb auf dem offenen Meer plötzlich ein Baby entgegen und es lebte noch.

Matata, Neuseeland: Gus H. ist Hobbyfischer, Ende Oktober ging er seinem Hobby an der Küste eines nahegelegenen Holiday Camps nach. Nachdem er sein Angler-Sortiment vorbereitet hatte und die Schnüre ausgeworfen hatte, entdeckte er plötzlich ein kleines Kind im Wasser: „Ich dachte, er wäre eine Puppe. Als ich ihn am Arm packte, dachte ich immer noch, dass es eine Puppe wäre“, sagte H. gegenüber BBC, „Sein Gesicht sah aus wie Porzellan, sein kurzes Haar war nass, aber dann stieß er ein kleines Quietschen aus und ich dachte: Oh Gott, das ist ein Baby und es lebt.“

Der Hobbyangler konnte kaum glauben, dass er gerade ein echtes Baby aus dem Meer gefischt hatte. Auch hatte er den Jungen nur zufällig bemerkt. „Er hatte großes Glück, aber er sollte wohl noch nicht gehen. Es war noch nicht seine Zeit.“, sagte H. zur BBC.

Nachts aus dem Zelt entwischt
Es stellte sich heraus, dass der kleine Junge gerade einmal 18 Monate alt und wahrlich ein kleiner Ausreißer war. Er gehörte zu einem Paar, das auf dem nahegelegenen Campingplatz zeltete. Die Mitbesitzerin des „Murphy’s Holiday Camp“ erklärte, dass der Junge anscheinend nachts den Reißverschluss des Zeltes seiner Eltern geöffnet hatte. Während diese ahnungslos schliefen, soll der Junge sich zum Meer aufgemacht haben und dort hinausgetrieben worden sein. „Anscheinend war das Baby sehr aufgeregt am Strand zu sein. Es war die erste Nacht, in der das Paar hier war. Es war das erste Mal, dass sie hier waren“, sagte Rebecca S. zur „BBC“.

Glücklicherweise arbeitete die Frau des Fischers in „Murphy’s Holiday Camp“, weswegen die Eltern schnell gefunden werden konnten. Die Mutter des Kindes soll vor Bestürzung geschrien haben, als man ihr mitteilte, dass ihr Baby im Wasser gefunden wurde. Offenbar hatten sie bis dahin noch nicht einmal mitbekommen, was passiert war. „Es war für alle ein Schock. Es war ein sehr, sehr glückliches Ergebnis … es hätte ein sehr tragischer Vorfall werden können“, sagte Rebecca S der BBC.

Die Polizei bestätigte den Vorfall gegenüber BBC. Der Junge soll wohlauf sein und keine Verletzungen davongetragen haben.