Dieses Wundermittel für besseren Sex birgt Todesgefahr

Es ist eine neue Behandlung, um Fruchtbarkeit und Libido zu steigern, aber sie kann tödlich sein: Immer mehr Frauen greifen zu getrockneten Tabakblättern und führen sich diese ein.

Dieser Trend, der aus Afrika nach Europa herüberkam, soll die Lust auf Sex fördern und bei Kinderwunsch auch zu einer erhöhten Fruchtbarkeit führen. Dabei handelt es sich laut Ärzten jedoch um Fehleinschätzungen, die ernsthafte Gefahren für die Gesundheit bergen und sogar tödlich sein können.

Laut Gynäkologen hätten Tabakpräparate zwar eine verengende Wirkung auf den weiblichen Genitaltrakt und ein damit verbundenes, besseres Empfinden beim Geschlechtsverkehr, aber die potenziellen Nebenwirkungen wiegen viel schwerer.

Nicht selten kann es nach dem Einführen zu einem brennenden Gefühl, extremem Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und sogar Bewusstlosigkeit kommen. Durch den Tabak könnte auch die vaginale Schleimhaut angegriffen werden, wodurch sich Entzündungen entwickeln können und das Krebsrisiko enorm ansteigt. Durch potenzielle Verhärtungen des Gewebes könnte auch das Risiko für Menstruationsbeschwerden steigen.

Auch Todgeburten können die Folgen sein. Obwohl durch Studien noch nicht belegt werden konnte, dass der Tabakgebrauch mit diversen Erkrankungen zusammen hängt, sind Mediziner überzeugt von den schädlichen Nebenwirkungen. Das ist auch der Grund, warum sie sich immer wieder gezwungen fühlen, Frauen davor zu warnen, sich diese vermeintlich gesundheitsfördernden Substanzen vaginal einzuführen. Gerade über das Internet werden Praktiken dieser Art verbreitet wie ein gefährliches Lauffeuer.

Auch Internethypes wie in Alkohol oder Joghurt getränkte Tampons sind Trends, die lebensgefährlich sein können, aber immer wieder auftauchen und sowohl von jungen als auch älteren Frauen gedankenlos und einfach angewendet werden. Und eben in genau diese Riege reiht sich nun auch der Hype mit den Tabakblättern ein.