Dieses Objekt zieht führende Wissenschaftler in seinen Bann

Ein unbekanntes Objekt zwischen Erde und Sonne versetzte führende Wissenschaftler in helle Aufregung. Es könnte ein Sonnensegel aus einer anderen Galaxie sein.

Forscher entdeckten es erstmals am 17.Oktober 2017. Die erste Vermutung der besonnenen Wissenschaftler war, dass es sich um einen Asteroiden oder Kometen handeln muss. Sie kategorisierten das fußballplatz-große Ding mit der Bezeichnung A/2017 U1 bzw. C/2017 U1.

Weder Asteroid noch Komet
Die Forscher verfolgten A/2017 U1 bzw. C/2017 U1 mit Teleskopen über Monate und stellten fest, dass die Asteroiden bzw. Kometen-These widerlegt war. Es hatte keinen Schweif wie ein Komet und es hatte eine andere Flugbahn als ein Asteroid es haben müsste. Nur eines war sicher: Das Objekt kam von weit her. Jetzt gaben die Forscher ihm einen liebevolleren, fast verheißungsvollen Namen: „Oumuamua“. Das ist hawaiianisch und bedeutet in etwa „Ein Botschafter aus weiter Ferne, der uns erreicht“.

Wissenschaftler der Harvard-Elite-Universität versuchten herauszufinden, aus welchem Material Oumuamua besteht. Die Antwort konnten sie nicht geben. Aber sie stellten sicher fest: Oumuamua war zu leicht, um aus Stein oder Sternenstaub zu bestehen.

„ein Sonnensegel künstlichen Ursprungs“
Oumuamua verhielt sich überhaupt nicht, wie andere, uns bekannte Weltraum-Objekte. Es ließ sich von der Schwerkraft der Sonne und der anderen Planeten fast gar nicht beeinflussen. Die Flugbahn des Objekts war so rätselhaft, dass führende Forscher sich fragten, ob die Route von Oumuamua künstlich gesteuert wurde. Shmuel Bialy und Abraham Loeb vom „Harvard Smithonian Center for Astrophysics“ sagten: „Es könnte ein Sonnensegel künstlichen Ursprungs sein.“ Alternativ könne Oumuamua „ein kompletter funktionierender Forschungssatellit sein, der von einer fremden Zivilisation absichtlich in die Nachbarschaft der Erde geschickt wurde“.

Keine Technik, kein Leben
Da auf Oumuamua keine Anzeichen von Technik oder Leben zu erkennen waren, einigten sich Forscher schließlich doch auf die Definition „Komet“. Sie glaubten, Oumuamua müsste irgendetwas aus Gas oder Staub herausgeschleudert haben, um seine Beschleunigung zu ermöglichen. Tatsächlich fanden Sie aber nie einen entsprechenden Schweif und bei der letzten Messung war Oumuamua dann doch wieder ein gutes Stück schneller und weiter entfernt, als erwartet. Leider sind weitere Forschungen ab diesem Zeitpunkt unmöglich geworden. Oumuamua ist inzwischen weitergeflogen. Kein Teleskop kommt mehr an das mysteriöse Objekt heran.