Deutsche Familie verunglückt im gemeinsamen Urlaub

Es sollte ein ganz besonderer Urlaub werden. Diesmal ein Besuch, bei welchem die ganze Familie dabei sein sollte. Doch dann passierte eine Tragödie.

Auf der im Indischen Ozean gelegenen Insel Sri Lanka verunglückte eine deutsche Familie beim gemeinsamen Sommerurlaub. Ein Polizeisprecher erklärte, dass bei der Tragödie die 53-jährige Großmutter, ein 11-jähriger Junge und seine 30-jährige Tante verstarben. Für die drei Familienmitglieder kam jede Hilfe zu spät.

Mutter noch im kritischen Zustand
Am Dienstag befand sich die 32-jährige Mutter des verstorbenen Jungen noch in einem lebensgefährlichen Zustand. Die Frau wurde in das Krankenhaus in Colombo eingeliefert und wird dort mit Hilfe der Ärzte und Krankenpfleger rund um die Uhr überwacht.
Bei dem Unfall wurde auch der 39-jährige Vater, dessen jüngerer Sohn und andere Verwandte teilweise leicht bis schwer verletzt. Die Polizei von Sri Lanka untersucht derzeit noch die näheren Umstände.

Laut der nordrhein-westfälischen Polizeistiftung David & Goliath stammt die Familie aus Mühlheim an der Ruhr. Die lokale Polizei bestätigte dies anhand der deutschen Pässe. Offenbar lebten auf Sri Lanka einige Verwandte der nordrhein-westfälischen Familie. Dabei handelt es sich um die Großmutter und die Tante, sowie deren zwei Kinder und zwei weitere Verwandte. Diese beschlossen die am Flughafen in Katunanayake ankommenden Liebsten per Minibus abzuholen.

Gemüselaster prallt auf Minibus
Doch die Wiedersehensfreude war nicht von langer Dauer. Als die deutsche Familie mit ihrem Familienvan in Richtung Norden unterwegs waren, geschah das tragische Unglück. Auf der Straße kam ihnen ein Gemüselaster entgegen und stieß frontal mit dem Familienauto zusammen.

Umgehend wurden die Rettungskräfte herbeigerufen, doch für drei der Familienmitglieder kam jede Hilfe zu spät. Die 32-jährige Mutter des tödlich verletzten Jungen wurde zusammen mit den anderen Verwandten ins Krankenhaus befördert. Die Frau liegt immer noch im Koma, während der Vater und der 10-jährige Bruder leicht verletzt sind.
Noch am Unfallort floh der verletzte Lastwagenfahrer. Doch nach einiger Zeit meldete sich der Mann bei der Polizei. Letztere geht davon aus, dass der Lastwagenfahrer den Unfall verursacht hatte. Offenbar war er unaufmerksam gewesen.

Nun sind weitere Familienmitglieder mit Hilfe der nordrhein-westfälischen Polizeistiftung David & Goliath nach Sri Lanka geflogen, um die Unfallopfer zu unterstützen.

Seit über 16 Jahren unterstützt die Polizeistiftung David & Goliath Familien, welche durch unverschuldete Unglücksfälle und Verbrechen Hilfe und Unterstützung benötigen.