Annegret Kramp-Karrenbauer wird Nachfolgerin von Angela Merkel

Nachfolgerin von Angela Merkel als CDU-Parteivorsitzende wird Annegret Kramp-Karrenbauer. In der Stichwahl setzte sie sich gegen Ihren Konkurrenten Friedrich Merz mit 51,75 Prozent der Stimmen auf dem Parteitag in Hamburg durch.

Somit hat die CDU nach 18 Jahren eine neuen Vorsitzendende. Die aus dem Saarland stammende Karrenbauer sicherte sich im 2. Wahldurchgang die absolute Mehrheit, wobei das Ergebnis mit 517 zu 482 Stimmen äußerst knapp ausfiel.

Zuvor kam es im Machtkampf um die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel als CDU-Vorsitzende zu einer Stichwahl. Alle drei prominenten Kandidaten – Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und Gesundheitsminister Jens Spahn – erhielten im ersten Wahldurchgang nicht die erforderliche absolute Mehrheit.

Die meisten Stimmen erhielt allerdings Annegret Kramp-Karrenbauer. Sie kam auf 45 Prozent der 999 abgegeben, gültigen Delegiertenstimmen. Ihr Konkurrent Friedrich Merz erreichte 39,2 Prozent. Die spannende Frage für den finalen Entscheid war, wie sich die CDU-Mitglieder entscheiden würden, die im ersten Wahlgang für Jens Spahn votiert hatten. Der Gesundheitsminister konnte dabei nur 15,7 Prozent der Stimmen holen.

Die derzeitige Vorsitzende der CDU, Kanzlerin Angela Merkel gibt dies Position nach 18 Jahren auf. Allerdings will sie als Regierungschefin bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 weitermachen.