Aktuelle Rückrufe bei Rewe und Bonduelle

Rewe hat einen neuen Produkt-Rückruf gestartet. Aktuell ruft der Supermarkt ein Bier aus seinem weitläufigen Sortiment zurück, da in diesem Reinigungsmittelreste enthalten sein können. Hier erfahren Sie, um welches Pilsner es sich genau handelt.

Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes kommen es immer wieder zu Rückrufen bei den Discountern und Supermärkten in Deutschland. Derzeit muss Rewe das Bier „Franken Bräu Pilsener Bügelverschluss“ aus dem Verkauf nehmen, da möglicherweise Reinigungsmittel in dem Getränk enthalten sein können. Der Rückruf betrifft alle „Franken Bräu Pilsener Bügelverschluss“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.05.2020.

Produktrückrufe im August 2019. Dieses Bier ruft Rewe zurück

Auf Grund eines technischen Defektes in einer Kontrolleinrichtung in der Franken Bräu Flaschen-Abfüllerei kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in den Bieren auch Reste von Reiniugnsmitteln (sogenannte Lauge) befindet, wie das Unternehmen Franken Bräu – Lorenz Bauer GmbH & Co. KG mitteilte.

Rückruf von Bier bei Rewe! Geschmackbeeinträchtigung und Gesundheitsgefahr

Für die Kunden besteht durch die Lauge in den Getränken eine echte Gesundheitsgefahr. Auch könne nicht ausgeschlossen werden, dass beim Verzehr eine Geschmacksbeeinträchtigung entsteht. Sofern Kunden dieses Produkt gekauft haben, so erhalten diese einen Ersatz bei dem Markt, in dem dieses gekauft wurde, beim Zulieferer oder auch direkt beim Hersteller, der Franken Bräu.

Aktuell ruft auch die Bonduelle Deutschland GmbH ein Produkt aus ihrem Sortiment zurück. Es besteht die Gefahr, dass sich im „Leipziger Allerlei“ Glas-Stücke befinden, die für die Verbraucher eine Gesundheitsgefahr darstellen.

Dieser Rückruf betrifft alle Bonduelle-Dosen (200 und 400 Gramm) mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.07.2022. Alle anderen Chargen des „Leipziger Allerlei“ in den Dosen und Mindesthaltbarkeitsdaten sowie jegliche andere Bonduelle-Produkte sind nicht davon betroffen und können problemlos verzehrt werden, wie das Unternehmen mitteilte.

Bonduelle-Rückruf: Kunden bekommen Kaufpreis erstattet

Sollte Kunden das vom Rückruf betroffene Produkt „Leipziger Allerlei“ gekauft haben, so sollen sie die Konserven umgehend entsorgen. Der Kaufpreis sowie eventuell anfallende Portokosten für einen Rückversand werden erstattet. Bonduelle bittet daher um die Zusendung eines Fotos des Dosenbodens mit dem aufgedruckten MHD per Email an info@bonduelle-rueckruf.de oder um die Zusendung des Produktetiketts an folgende Adresse unter Angabe des vollständigen Namens, der IBAN und E-Mail Adresse an: Stichwort: „Rückrufaktion Bonduelle“, 44106 Dortmund. Auf bonduelle.de finden die Verbraucher weiterführende Informationen zur Erstattung.

Gesundheitsgefahr durch Fremdkörper in Produkten

Sofern in einem Produkt metallische oder plastische Fremdkörper oder eben auch Glas enthalten sind, bedeutet dies immer eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher. Es kann zu Verletzungen im Mund- und Rachenraum kommen. Daher wird von einem Verzehr der Produkte dringend abgeraten!